Penzion Markus Frymburk Frymburk Frymburk Lipno na kole Lipno na in-line bruslích Frymburk

Darstellung der Pension Markus

Die Geschichte der Pension Markus hat im Jahre 1994 begonnen. In diesem Jahre haben wir das Haus - eines der ältesten Häuser am Friedberger Marktplatz - gekauft und anschließend renoviert. Es handelte sich um ein altes Bauerngebäude mit einem kleinen Laden. Das Haus gehörte ursprünglich der Familie Simon Sechter. Ihre Vorfahren haben das Haus Jahrhunderte Stein für Stein aufgebaut und es Generation für Generation übergeben. Bei jedem neuen Anbau hat man gemerkt, dass die Steine etwas anders gelegt wurden. Obwohl dieses Haus ursprünglich nicht unserer Familie gehörte, haben wir auch so eine sehr nahe Beziehung zu Ihm. Die jetzige Besitzerin ist im Haus geboren und hat hier ihre zarte Jugend hier verbracht. Es handelt sich auch um eines der wenigen bestehenden Objekte der ursprünglichen Bebauung in Frymburk – Friedberg. Das Gebäude war nach dem Kauf in sehr schlechtem Zustand, dadurch war eine sehr aufwendige Rekonstruktion notwendig. Trotzdem haben wir uns sehr bemüht, den ursprünglichen Charakter des Hauses zu erhalten. Es ist uns gelungen, das Mauerwerk, die Keller und auch das Gewölbe mit minimalen Eingriffen zu renovieren. Trotzdem wirkt die Pension modern und entspricht den üblichen Standards von bequemem Wohnen. Das Restaurant befindet sich im ehemaligen Laden und der sehr schön gewölbten Durchfart.

Die Wurzeln unserer Familie gehören zu Frymburk – Friedberg; ein teil unserer Vorfahren hat schon lang vor dem Zweiten Weltkrieg hier gewohnt. Der Markt Frymburk – Friedberg har eine sehr lange und reiche Historie. Die neuzeitliche Geschichte fängt schon im Jahre 1198 an. So wurde der Markt vom Dr. Valentin Schmidt beschrieben: „Fritburk war eine Wachburg über der Moldauer Schwemme. Nachher folgten viele bedeutende historische Ereignisse, die im Jahr 1856 mit einem großen Brand gekrönt und der historische Marktplatz völlig zerstört wurde. Nach der Entstehung der Tschechoslowakei im Jahre 1918 ist Friedberg – Frymburk tschechisch mit deutscher Mehrheit geworden. Nach dem Zweiten Weltkrieg 1945 und nach Aussiedlung der Deutschen Bevölkerung, ist Frymburk ein Ort mit tschechischer Bevölkerung geworden, welche Slowaken, Reemigranten aus Rumänien und Volyn -Tschechen ergänzt haben. Frymburk und auch die Landschaft hat sich durch den Aufstau des Lipno (Moldauer) – Stausees 1959 erheblich geändert. Danach hat der Markt vor allem den Charakter eines Erholungsortes bekommen und diesen bis heute behalten.

Der Name unserer Pension wurde zur Ehre eines bedeutenden Friedberger Landsmannes, den Pädagogen und Schriftsteller Jordan Kajetan Markus gewählt. Sein Geburtshaus musste dem Neuausbau des Ortes weichen (Haus No. 15). J.K. Markus ist am 22.1. 1831 in Friedberg geboren. In den Jahren 1852 bis 1858 war er als Lehrer in der Friedberger Schule tätig. Nachfolgend hat er seine pädagogische Tätigkeit in verschiedenen Oberösterreichischen Schulen ausgeübt. Schon im Jahre 1863 war er als Oberlehrer in Wien tätig und gleichzeitig als erfolgreicher Pädagoge und Schriftsteller hat er bei der Gestaltung des Reichsschulgesetzes bedeutend teilgenommen. Auf seine Initiative ist das bekannte Stifterdenkmal auf dem Plöckenstein entstanden. Weiters war er Initiator für die Anbringung von vielen Gedenktafeln zu Ehren berühmter Böhmerwald-Persönlichkeiten und Bewohner. J. K. Markus starb als Schuldirektor am 23. 7. 1893 in Wien.

Genießen Sie die Atmosphäre der Pension Markus und erleben Sie ein Stück Friedberger – Frymburk Geschichte mit uns. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 
 
*
*
*
*
 

Rezervation

Webkamera